Benjamin Jäger

Benjamin Jäger

Ist nach schlaflosen Wochen nachts spielen um Jahre gealtert, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte.

FIFA 18 mit 3 Liga und DFB Pokal, FIFA 14 wird der Stecker gezogen!

In FIFA 18  wird zum ersten Mal die 3. Liga und der DFB-Pokal im Spiel integriert sei. Die offizielle DFB-Lizenz umfasst dabei alle aktuellen zwanzig Drittligisten mit über 500 Spielern sowie den Heim- und Auswärtstrikots. Traditionsclubs wie der 1. FC Magdeburg, SC Preußen Münster, Hallesche FC oder FC Rot-Weiß Erfurt feiern damit gleichzeitig ihr FIFA-Debüt.

Peter Frymuth, der als DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung den DFB-Pokal und die 3. Liga verantwortet, sagt: „Das ist eine weitere tolle Nachricht für die Fans, die Vereine und die Liga. Seinen eigenen Lieblingsverein aus der 3. Liga in FIFA spielen zu können, wird jeden videospielbegeisterten Anhänger freuen. Darüber hinaus stärkt es die Bindung zwischen den Klubs und gerade ihren jungen, sehr technikaffinen Fans.“

„Mit der Integration der 3. Liga erfüllen wir einen der größten Wünsche der FIFA-Community.“, sagt Björn Vöcking, Marketing Director GSA bei Electronic Arts. „Die Leidenschaft für den Heimatverein prägt die Fußballkultur auf der ganzen Welt. Wir freuen uns deshalb, dass in FIFA 18 jetzt zum ersten Mal auch Fans der 3. Liga ihre Mannschaften spielen können.“

Zusätzlich zur 3. Liga wird in FIFA 18 zudem erstmals der traditionsreiche DFB-Pokal spielbar sein. Der neu integrierte Pokal lässt sich sowohl separat als auch im Rahmen des Karrieremodus spielen und garantiert spannende KO-Runden mit Clubs aus den ersten drei Profiligen des deutschen Fußballs. Die deutsche Nationalmannschaft und die Frauen-Nationalmannschaft sind im Rahmen der Partnerschaft zwischen DFB und EA bereits seit einigen Jahren mit den Originallizenzen in der FIFA-Reihe enthalten.

FIFA 14 hingegen wird zum 18. Oktober der Stecker gezogen. A dann kann man das Spiel auf PC, PlayStation3, PlayStation4, PlayStationVita, Xbox 360 und Xbox nicht mehr online spielen. Bis dahin kann man das Spiel noch genießen und jegliche vorhandenen FIFA Points und Münzen einsetzen.


Tourneebus der Kelly Family kommt unter den Hammer!

Sie sangen mit Songs wie „An angel“ und „Fell in Love with an Alien“ Welthits und feiern 2017 das Comeback des Jahres – „The Kelly Family“ ist zurück und unterwegs auf Tour – allerdings nicht mit ihrem bekannten Tourbus. Dieser gehörte in den 90ern zu dem Kult rund um die Band, weshalb Kelly Family-Fans sicherlich besonders erfreut sind, das auf der internationalen Auktionswebseite Catawiki aktuell ein Tourneebus der Kelly Family zu ersteigern ist.
 
Mit dem Doppeldeckerbus der Marke Bristol (Lodekka, Baujahr 1957) ging es für die Musikerfamilie während der 80er und 90er Jahre quer durch Europa.
 
Irgendwann verkaufte die Kelly Family den Bus weiter, der von folgenden Besitzern komplett restauriert wurde. Entstanden ist ein mobiles Café mit Sitzgelegenheiten sowie einer Zapfanlage in der oberen Ebene.
 
Der ehemalige Kelly Family-Tourneebus ist Teil der aktuellen „Englische Oldtimer“-Auktion auf Catawiki. Wer auf den roten Doppeldeckerbus mitbieten möchte, hat noch bis einschließlich Samstag, den 23. Juli 2017, die Gelegenheit unter: bit.ly/Catawiki_KellyFamily

Die Sims – Fitness Accessoires Pack

EA veröffentlicht für die Sims4 mal wieder ein Accessoires-Pack. Diesmal dreht sich alles rund um das Thema Fitness. Verbessere nun die Fitness deiner Sims und kümmere dich um einen aktiven Lebensstil. Klettere mit deinen Sims am vertikalen Laufband, verbrenne dabei Kalorien und baue Muskeln auf. Wähle dabei ein umfangreiches Angebot an Sport- und Freizeitkleidung. Daneben gibt es auch tolle neue Einrichtungsgegenstände. Damit kann man den Look seines Hauses an der ein oder anderen Stelle neu einrichten. Dafür sind die Gameplay-Inhalte leider ziemlich minimal gehalten und schöpft da sicherlich nicht sein ganzes Potenzial aus.

Fazit: Nicht das beste Accessoires-Pack für die Sims. Wenn man allerdings gerne neue Einrichtungsgegenstände hat, kann man hier natürlich zuschlagen.

 

Gewinnspiel: ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH

Wir verlosen zur frischfröhlichen, französischen Komödie ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH am 13. Juli ein buntes Beautyset von YVES ROCHER im Wert von über 100 Euro mit einer Auswahl der beliebtesten Produkte hochwertiger Pflanzen-Kosmetik für sichtbare Schönheitsergebnisse.

Seit 1959 arbeiten die Wissenschaftler von YVES ROCHER Tag für Tag an der Erforschung der genialen Eigenschaften von Pflanzen. Mit dieser einzigartigen botanischen Expertise wird im Einklang mit der Natur hochwirksame Pflanzen-Kosmetik für sichtbare Schönheitsergebnisse entwickelt.
Mehr Informationen findet ihr unter www.yves-rocher.de

Inhalt: In ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH wünscht sich ein schwarzes Pärchen ein Kind und bekommt die Möglichkeit, ein Baby zu adoptieren. Der einzige Haken: Das Baby ist weiß. Sali und Paul haben sich die Toleranzschwelle ihres Umfelds deutlich niedriger vorgestellt und geraten in einen abenteuerlichen Parcours aus traditioneller Farbenlehre und schlecht getarnter Doppelmoral, den niemand gnadenloser und amüsanter inszenieren kann als Regisseur und Hauptdarsteller Lucien Jean-Baptiste. – Turbulentes und mit großem Herz erzähltes französisches Komödienkino.

Zum Teilnehmen kannst du einfach diesen Artikel kommentieren, bei Facebook kommentieren oder schicke eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff: ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH)

Einsendeschluss ist der: 31.07.2017

Website zum Film: www.zum-verwechseln-aehnlich.de

Die Castings mit Biss! Neu zu besetzen: Monster, Zombies & Mutanten für die Horrornächte 2017 im Filmpark Babelsberg

Die Babelsberger Horrornächte begeistern vor allem durch die perfekte Inszenierung Dutzender Zombie- und Gruselgestalten. Am 13., 14., 20., 21., 28., 29. und 30. Oktober heißt es wieder: „Monster marsch!“. Neue spektakuläre Rollen werden bis dahin besetzt.

 Wer mitspielen möchte, ist am Samstag, 15. Juli, oder am Montag, 4. September, zum Monstercasting im Filmpark Babelsberg willkommen. Ab 19.30 Uhr bittet die Monster-Jury zum traditionellen Bisstest. Die Babelsberger Monsterschmiede unter der Regie von Andrej Baranow (u.a. bekannt als Chefvisagist der Berlinale) und der Berliner Künstlerin Tina Knaus gehört zu den erfolgreichsten ihrer Zunft. Alljährlich gelingt es, Dutzende neuer Mitspieler zu begeistern und in Workshops und Fittings professionell auf das Mega-Event und seine „Spielregeln“ vorzubereiten.

 Die wichtigsten Eigenschaften für den „spannendsten Job der Welt“: Nachtaktivität, Konditionsstärke und ein Mindestalter von 18 Jahren. Bewerber sollten auch über ein entsprechendes Zeitkontingent für die Coaching- und Veranstaltungstermine verfügen. Eigene Kostüme können zum Casting mitgebracht werden. Bewerber werden unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! um Voranmeldung gebeten.

 Nach erfolgreichem Casting folgt die Aufnahme in die Babelsberger Monsterschule. Spannende Lektionen rund um effektvolle Masken und Kostüme sowie die Kunst des Erschreckens stehen
auf dem Stundenplan. Dann folgt der große Auftritt vor Tausenden Gästen: In den Horrorsets und Mazes zu den Horrornächten 2017.

Die skurrilsten Auftragskiller der Filmgeschichte

sie führen einen extravaganten Job, sind oft Eigenbrötler und morden gegen Bares. Zwischen Leidenschaft und der Finanzierung des alltäglichen Lebens vertrauen Auftragskiller oft auf Altbewährtes. Seien das die geliebten Brieftauben, die die Aufträge vermitteln, der Konsum von Alkohol, um gelassener zu werden oder der repertoirereiche kleine Koffer einer liebenswerten alten Dame in SMALL TOWN KILLERS.

Zwischen Giftspritzen und Polizisten stellen wir euch heute die skurrilsten Auftragskiller in ihren Eigenarten vor.

 „Faster“ (2011) – Tödliches Angebot

Schnäppchen gibt es nicht nur im Supermarkt, sondern auch bei dem namenlosen Killer (Oliver Jackson-Cohen). Sein eigenes Unternehmen hat ihm genug Geld eingebracht, um sich entspannt zurückzulehnen. Mord ist für den Auftragskiller lediglich ein Zeitvertreib, den er im Gegensatz zu seinen Kollegen nicht teuer bezahlen lässt und genau das zieht seine Auftraggeber an. Der Killer lässt sich jeden noch so aufwendigen Mord symbolisch lediglich mit einem Dollar bezahlen. Allerdings nur, wenn auch sein Finger den Abzug gedrückt hat. Als Cullen, den der Killer verfolgt hat, von seinem Auftraggeber erschossen wird und dieser ihm einen Dollar zum Aufspüren bezahlen möchte, verweigert er diesen.

 „Leon der Profi“(1994) – Mörderische Kindererziehung

Ein Eigenbrötler mit Herz. Leon (Jean Reno) arbeitet im Dienste der italienischen Mafia und lässt lediglich seine Topfpflanze, die genauso wurzellos ist, wie er selbst, an sich heran. Als er den Mord der Eltern von Mathilda (Natalie Portman) mitbekommt, nimmt er die Zwölfjährige kurzerhand bei sich auf und bildet sie,     nach anfänglichem Widerstand, zur Auftragskillerin aus. Luc Bessons Kultstreifen trifft den Nerv der Zeit und zeigt, dass auch der härteste Auftragskiller viel Herz haben kann, wenn auch auf eine ungewöhnliche Art.

 „Ghost Dog – Der Weg des Samurai“ (1999) – Taubenvermittlung

In dem Drama von Jim Jarmusch nistet sich Ghost Dog (Forest Whitaker) mit seinen Brieftauben auf einem Hochhausdach ein. Der afroamerikanische Killer arbeitet im Dienst der Mafia und hält sich bei seinen Handlungen präzise an den Ehrenkodex der Samurai. Jeglicher Austausch mit seinen Kunden lässt er von seinen Tauben abwickeln und hält sich selbst dabei im Hintergrund. Bis zu dem Tag, wo ein verfeindeter Mafia-Clan es auf seine geliebten Tauben absieht und viele der Vögel tötet. Das entfacht die Wut von Ghost Dog und die grenzenlose Rache nimmt seinen Lauf.

 „Killer Joe“ (2011) – Recht und Ordnung

Killer Joe (Matthew McConaughey) arbeitet eigentlich als Polizist auf der Seite der Guten und sollte für Recht und Ordnung sorgen. Nach Feierabend wechselt er diese Seite jedoch und widmet sich seinem zweiten Standbein, dem gezielten Töten. Mit dem mörderischen Nebenjob stockt er seinen Lebensunterhalt beachtlich auf. Als er angeheuert wird die Mutter von Chris (Emile Hirsch) umzulegen, um der Familie zur Auszahlung der Lebensversicherung zu verhelfen, lässt er sich auf einen Vorschuss ein. Statt dem hohen Honorar verlangt er die Schwester des Auftraggebers an seiner Seite, zumindest bis zur Auszahlung seines Geldes.

 SMALL TOWN KILLERS (2017) – Aktive Sterbehilfe

Scheidung und Schwarzgeld, das passt doch irgendwie nicht zusammen. So beschließen die beiden Freunde Ib (Ulrich Thomsen) und Edward (Nicolas Bro) aus der dänischen Provinz ihre Frauen umbringen zu lassen. Sie engagieren den russischen Auftragskiller Igor (Marcin Dorocinski). Auf brutalste Art vollzieht er seine Tötungsdelikte und entsorgt seine Opfer mit Gewalt. Der Killer sieht seine Methode allerdings eher als therapeutische Handlung und würde seine Vorgehensweise nie als hart und blutig bezeichnen. Er hilft den Opfern, um sie von Unglück und Leid zu befreien.

Polaroid Cube - Was kann die kleine Kamera wirklich?

Die meisten  von euch kennen sicherlich noch die alten Polaroid-Kameras, bei denen man sofort ein mehr oder weniger brauchbares Bild herausbekam.

Ausgedruckt bekommt man das Bild bei der neuen Polaroid Cube zwar nicht, dafür ist sie so klein das man sie überall dabei haben kann. Zur heutigen Zeit hat natürlich fast jeder ein Handy dabei und trägt so kaum noch eine Kamera bei sich, doch bis man das Handy erst einmal aus der Hosentasche hat und auf die Kamerafunktion geklickt hat, ist man mit der kleinen Cube bereits fertig. Die Kamera passt fast in jede Tasche und stört dort in keinster Weise.

Qualität
Die Bilder der Handykameras sind mittlerweile so gut, dass nur noch selten eine reinrassige Fotokamera benötigt wird. Doch wie sieht es mit der Qualität der Fotos mit der kleinen Cube aus? Zwar bietet der kleine Würfel Full HD Auflösung für Fotos und Videos, kommt in Sachen Qualität aber leider mit vielen Handykameras nicht mit. Für mehr als ein Schnappschuss reicht es leider nicht. Da die Kamera über kein Display verfügt, benötigt es auch etwas Übung um das Motiv passend vor die Linse zu kriegen. Da sind einige überraschende Fotos hinterher auf dem PC zu bestaunen.

Funfaktor
Die Qualität steht beim kleinen Video- & Fotowinzling der Kultmarke Polaroid nicht an erster Stelle, auch wenn brauchbare Fotos herauskommen, sondern viel mehr der Spaßfaktor und die einfache Bedienung. Foto- und HD-Videoaufnahmen sind über nur eine Taste zu steuern. Mit den geringen Abmaßen von 35 mm x 35 mm und einer gummierten Außenhülle ist der Polaroid Cube flexibel einsetzbar und ermöglicht einzigartige Perspektiven. Durch den integrierten Magneten kann man die Kamera auch an viele Stellen leicht anbringen. Egal ob Schaukel, Kinderwagen oder Fahrradklingel – der Polaroid Cube kann an fast allen metallischen Gegenständen befestigt werden und wird somit zum idealen Alltagsbegleiter.

Zubehör:
Zusätzlich kann man auch noch cleveres Zubehör erwerben.  Einfache und sichere Aufnahmen des Familienausflugs mit dem Rad ermöglichen Halterungen für den Fahrradlenker oder den Helm. Mit dem stoßfesten Bumper Case lässt sich der Polaroid Cube an Gürtel, Schlüsselband oder Rucksack befestigen und ist jederzeit griffbereit.

Fazit:
Die Kamera macht optisch einen guten Eindruck, dass wasserdichte Gehäuse lässt einen auch bei starkem Regen schnell ein paar Aufnahmen machen. Die vielen Einsatzmöglichkeiten machen die Kamera zu einem witzigen Begleiter, ersetzen aber weder einen Fotoapparat, noch eine Handykamera.

Interview mit S.A.M: "Ich habe jede Sekunde bei The Voice Kids genossen."

Hallo S.A.M! Du bist noch ziemlich jung, aber hast schon viel Erfahrung in der Musikwelt gesammelt. Wie würdest du deinen Weg bis hierhin beschreiben?
S.A.M: Ich habe mich in den letzten Jahren persönlich und musikalisch ziemlich entwickelt und meinen Horizont ständig erweitert. Mein Musikstil hat sich extrem verändert und das tut er auch heute noch von Tag zu Tag. Und obwohl ich immer wieder eine andere Richtungen einschlage, kann ich mich mit meiner Musik identifizieren.
 
Welchen Anteil hat die Show „The Voice Kids" dabei?
S.A.M: Es war eine tolle Erfahrung auf einer großen Showbühne zu stehen und von den Profis zu lernen. Das hat mich enorm weitergebracht.
 
Inwiefern hat dich dein Coach Johannes Strate damals unterstützt?
S.A.M: Er hat mir gezeigt, dass man aufgrund seines Talents niemals die Bodenhaftung verlieren sollte. Eine wichtige Lektion, vor allem in der Musikbranche.
 
Du bist 2014 bis zu den Sing-Offs gekommen. Ab welchem Zeitpunkt hast gespürt, dass es nicht mehr weiter geht und wie hast du dich damals gefühlt?
S.A.M: Ich habe mich eigentlich bis zum Schluß super gefühlt. Es war mir egal, ob ich weiter komme oder nicht. Ich habe jede Sekunde genoßen und die Erfahrung war einfach unbezahlbar.
 
Würdest du deine Kinder später ermutigen an einer Casting-Show teilzunehmen?
S.A.M: Das können meine Kinder dann selbst entscheiden. Aber wenn sie Lust haben, unterstütze ich sie gern dabei.
 
Kommen wir zum Hier und Jetzt. Dein Album „Kontrast" ist innerhalb von fünf Monaten entstanden. Wie kam es dazu?
S.A.M: Das Album ist entstanden, weil ich Lust darauf hatte und etwas ganz eigenes erschaffen wollte. Am wichtigsten war mir die Botschaft: Man sollte nicht nur auf sein eigenes Ego achten, sondern auch auf die Mitmenschen um sich herum.
 
Was hat dir dabei am meisten Spaß gemacht?
S.A.M: Die Songs, die ich geschrieben habe während der Produktion noch weiter zu entwickeln und kontinuierlich am Album zu arbeiten. Einer der schönsten Momente war als ich meinen Freunden „Kontrast“ vorspielte und sie es feierten.
 
Gab es auch Momente, wo du an dem Projekt gezweifelt hast?
S.A.M: Ich habe keine Sekunde daran gezweifelt.
 
Welcher Song liegt dir besonders am Herzen und warum?
S.A.M: Der Track „Time“ bedeutet mir am meisten. Er hat mit einem wichtigen Abschnitt aus meinem Leben zu tun. Aber hört selbst ...
 
Im Video zur Single „Tanz" forderst du deine Hörer auf: „Egal, was passiert. Tanz!". Ist das auch eine Art Lebensmotto von dir?
S.A.M: Ja, es geht wirklich darum, dass man öfter mal unbeschwert tanzen sollte, egal was passiert. Ich glaube zwar nicht daran, dass man nur einmal lebt, aber jeder sollte dieses eine Leben voll auskosten.
 
Was passiert nach deinem Debüt? Möchtest du weiterhin musikalischen Output liefern?
S.A.M: Ich möchte Jedes Jahr ein neues Album rausbringen und der Welt zeigen was ich kann

Interview mit Produzent Riton

Hallo Riton, in deiner neuen Single „Money“ dreht sich alles ums Geld und darum sein Leben zu genießen. Geht es darum auch in deinem Leben?
Riton: Haha, klar! Ich habe Spaß daran bei großartigen Partys zu spielen und mit Selbstbewusstsein Musik zu machen. Aber die Message des Songs ist eher, dass wir nicht übermäßig viel Geld brauchen, um eine gute Zeit zu haben. Und es stimmt ja auch. Das Finanzielle verblasst neben der Zufriedenheit über mein Leben und meinen Job gerade.
 
Im Song singt der Eine „Die schönsten Dinge im Leben sind kostenlos“, die Andere aber „Ich stimm nicht zu“. Mit wem stimmst du überein?
Riton: Oh, ich werde mich sicher nicht mit Kah-Lo anlegen, wenn Sie Geld braucht, um sich Kosmetika zu kaufen und ihre Nägel machen zu lassen. (Lacht)
 
Das farbenfrohe „Money“-Video spielt in Lagos, Nigeria, wo alle drei Feature Artists herkommen. Was war die Idee hinter dem Video?
Riton: Ich wollte schlicht dort filmen, um mit den Jungs und Kah-Lo abzuhängen. Und ich wollte den Vibe der Stadt zeigen. Es sollte Spaß machen und positiv sein.
 
Regisseur Ozzie Pullin soll die Statisten direkt auf der Straße gecastet und gefilmt haben. Wie haben die Leute auf das Shooting reagiert?
Riton: Sie waren neugierig und ganz aufgeregt, dass Davido bei der Produktion involviert ist. Er ist da ein Megastar. Kah-Lo und ich haben in Bars abgehangen, wenn die anderen ihre Szenen gedreht haben. Es war cool, da mit den Locals zu quatschen.
 
Mit Kah-Lo hast du schon bei „Rinse & Repeat“ gearbeitet, aber wie hast du Davido und Mr. Eazi kennengelernt?
Riton: Kah-Lo spielt mir immer gute Tracks aus Ghana und Nigeria vor, daher kannte ich Davido. Und sie hat Mr. Eazi vorgeschlagen, weil sie mit ihm in Lagos ein Studio geteilt hat.
 
London und Lagos sind nicht gerade um die Ecke. Wie habt ihr die Zusammenarbeit realisiert?
Riton: Kah-Lo hat mir bei Twitter geschrieben. Ich war von ihren Sachen echt beeindruckt, also haben wir irgendwie einen Weg gefunden. Die Distanz ist groß, aber wir verbringen viel Zeit im Studio. Bis jetzt haben wir zehn Songs fertiggestellt.
 
Du hast gesagt, auf die Produktion von „Money“ seist du besonders stolz. Warum?
Riton: Es war ein Riesenaufwand alle Vocals zu koordinieren – vor allem bei dem ambitionierten Song. Es war einfach großartig, etwas zu erreichen, was ich so in der Vergangenheit nie hinbekommen hätte.
 
Du hast zum ersten Mal Clubsounds und Afro Beats verschmelzen lassen. Können wir davon mehr in Zukunft erwarten?
Riton: Definitiv. Ich habe krasses Zeug mit Kah-Lo aufgenommen und auch ein paar Songs mit Mr. Eazi, die noch 2017 released werden sollen. Bleibt also dran! (Grinst.)

Deepwater Horizon

Einige von euch können sich vielleicht noch an das schreckliche Unglück im Jahre 2010 erinnern. Der Ölkonzern BP plante auf dem Atlantik über eine riesige schwimmende Ölplattform Millionen von Barrel an Öl zu fördern. Für BP konnte dies gar nicht schnell genug gehen, schließlich bezahlen sie für jeden Tag an dem kein Öl gefördert wird rund eine Million Dollar für die Bohrinsel, Verbrauchsmaterial und Dienstleistungen. Begonnen hat eigentlich alles ganz harmlos. Dem Chefingenieur Jimmy Harrell wird am Anfang sogar eine Auszeichnung für dessen Sicherheitsbewusstsein verliehen. Doch die Manager von BP sitzen ihm im Nacken, weshalb es auch immer wieder zu Auseinandersetzungen gekommen ist. Eigentlich sollten die Bohrungen bereits abgeschlossen sein, doch durch verschiedene Schwierigkeiten kommt es immer wieder zu Verzögerungen. Leichtfertig werden deshalb wichtige Sicherheitsprüfungen gar nicht oder nur im Schnellverfahren durchgeführt. BP fordert immer wieder, dass das ganze beschleunigt werden muss.

Jimmy Harrels ist das Ganze nicht geheuer und äußert immer wieder Bedenken, auch an die BP-Manager. Trotz dieser Bedenken wird weitergemacht. Der eingebrachte Zement war noch nicht vollends ausgehärtet und hielt dem gewaltigen Druck nicht stand. Es kommt zum Blowout und Öl, Gestein und Erdgas dringen ungehindert durch die Bohranlagen Oberfläche. Die Maschinen halten diesen enormen Druck nicht aus und es kommt zum Funkenschlag, woraus sich eine mächtige Explosion entwickelt. Es entstehen immer wieder gewaltige Explosionen auf der Bohrinsel und weite Teile der Ölbohrplattform stehen in Flammen. Nun heißt es nur noch die Besatzung retten und die Katastrophe so gut wie möglich in den Griff zu bekommen…

Kritik: Der Film zeigt eindrucksvoll die größte Ölkatastrophe der USA. Es wird hier klar wie die Besatzung nicht mit den Entscheidungen von BP einverstanden war, aber gegen die Manager des Auftraggebers gegen eine Mauer rennen, da den nicht die Sicherheit, sondern nur das Geld interessiert. Es wird in dem Film zwar immer wieder auf das Fehlverhalten von BP eingegangen, allerdings geht es hier mehr um die Katastrophe vor Ort, welche hervorragend inszeniert wurde. Die Schauspieler Kurt Russel und Mark Wahlberg hauchen Ihren Charakteren viel Leben und Emotionen ein, so dass man gut nachvollziehen kann wie sich die Besatzung gefühlt haben muss. Der Film bietet auch jede Menge Action. Ständig explodiert etwas, es fliegen Trümmerteile herum und Flammen lodern auf. Der kraftvolle Sound macht dabei das übrige und versetzt einen quasi mitten ins Geschehen. Ein Großteil des Films macht die Rettung der Arbeiter von der Plattform aus, immerhin ist die Plattform rund 30 Flugminuten vom Festland entfernt. Einige wachsen dabei über sich hinaus, retten Leben und sterben den Heldentod. Es passiert hier unentwegt Action. Es wird klar was dort für eine Ausnahmesituation gegolten haben muss, die keine Zeit lässt, den Tod anderer zu betrauern oder Heldenmut zu feiern. Es muss einfach alles verdammt schnell gehen.

Fazit: Der Film macht viel richtig und bietet eine hervorragende Unterhaltung. Wenn man am Ende jedoch die Fotos der 11 verstorbenen Menschen sieht, dann merkt man das es sich hier nicht nur um Unterhaltung handelt, sondern sich dahinter eine Tragödie verbirgt, allerdings sollte man hier keine Dokumentation erwarten, auch wenn es sich um eine wahre Begebenheit handelte.

Has no item to show!
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…